Medusa wird in drei limitierten Auflagen von jeweils 50 Exemplaren gefertigt. Die Farben der verschiedenen Auflagen – Blau, Grün und Rosa – wurden gewählt, um die natürlichen Farbnuancen der Quallen wiederzugeben.

Für die zehnte Zusammenarbeit mit der führenden Schweizer Uhrenmanufaktur L’Epée 1839 taucht MB&F in das warme Wasser der Ozeane ab, wo die schönen und altehrwürdigen Quallen leben. Die Medusa ist eine Uhr mit zwei Aufbaumöglichkeiten: Sie kann sowohl an der Decke befestigt als auch als Tischuhr verwendet werden. Ihr Gehäuse besteht aus mundgeblasenem Muranoglas und ihre Form erinnert an eine der spannendsten und zugleich mysteriösesten Kreaturen der Meere. In der Medusa treffen außergewöhnliches Kunsthandwerk und die Präzision schweizerischer Uhrwerke aufeinander und erreichen ein neues Maß an Perfektion.

MEDUSA

Eine große durchsichtige Kuppel aus mundgeblasenem Muranoglas, die dem glockenförmigen Körper einer erwachsenen Qualle gleicht, formt die zentrale Substanz der Medusa. Im Inneren der Kuppel drehen sich zwei Ringe – einer zur Anzeige der Stunden, der andere zur Anzeige der Minuten. In einem Indikator, der sich über die beiden Ringe spannt, kann die Uhrzeit abgelesen werden. Und wie eine in den Meerestiefen leuchtende Qualle leuchtet auch die Medusa im Dunkeln – dank einer Beschichtung aus Super-LumiNova. Unter der Zeitanzeige schlägt das pulsierende Herz dieser mechanischen Kreatur: ein Kaliber mit 2,5 Hz (18 000 Halbschwingungen pro Stunde).

Das Uhrwerk der Medusa wurde über mehr als zwei Jahre hinweg von L’Epée 1839 komplett neu entwickelt. Während bei den anderen Co-Kreationen das Aufziehen des Uhrwerks und das Einstellen der Uhrzeit über separate Elemente erfolgen, machte die umgebende Glaskuppel der Medusa aufgrund des erschwerten Zugangs zum Uhrwerk ein kombiniertes Aufzugs- und Zeiteinstellungssystem erforderlich. Um die Optik der Uhr so effektvoll wie möglich zu gestalten und die Inspirationsquelle des Designs hervorzuheben, wurde das Uhrwerk um eine zentrale Achse herum gebaut. So erinnert es an das strahlenförmig und symmetrisch verlaufende Nervensystem der Quallen.

MEDUSA

Die perfekte Gestaltung des Äußeren der Medusa, die in Blau, Grün oder Rosa verfügbar ist, war nicht minder anspruchsvoll als die der verschiedenen Elemente des Uhrwerks. Insbesondere für die rosafarbene Version waren zahlreiche Beschichtungsphasen mit rotem und durchsichtigem Glas notwendig, um genau den gewünschten Farbton zu erhalten.

Um ein bestmögliches und einheitliches optisches Ergebnis zu erhalten, mussten die Kuppel und die Tentakel der Medusa zudem aus demselben Glas gefertigt werden. Nur sehr wenige Glasmanufakturen beherrschen die Kunst, eine Reihe gleichmäßig gestalteter Glastentakel für jede Uhr in Handarbeit herzustellen. Hinzu kam die Schwierigkeit, eine mundgeblasene Kuppel aus Muranoglas zu schaffen, die extrem leicht und zart wirken und zugleich das Gewicht eines Uhrwerks tragen sollte. Kein Wunder also, dass von den 40 Unternehmen, bei denen L’Epée 1839 anfragte, lediglich ein einziger Hersteller von Muranoglas in der Lage war, diese Herausforderung zu meistern.

2016 legte der unabhängige Designer Fabrice Gonet dem Gründer von MB&F, Maximilian Büsser, seine Idee zur Medusa vor. Dieser war von Gonets Skizze sofort überzeugt und erkannte in ihr den Geist, der jeder Kreation von MB&F innewohnt. Büsser sagt: „Ich kenne Fabrice schon seit einigen Jahren, aber wir hatten bislang nie die Gelegenheit, zusammenzuarbeiten. Als er mir eines seiner Designs vorstellen wollte, sagte ich zu, obwohl ich solche Anfragen gewöhnlich ablehne – auch weil ich sah, dass es sich um ein Großuhrendesign handelte und nicht um eine Armbanduhr. Die Idee war so klar, dass die fertige Uhr der ursprünglichen Skizze tatsächlich sehr ähnlich ist!“

Bildquelle und weitere Informationen unter www.mbandf.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here